Soluna-Garten

Quell der Soluna-Heilpflanzen


In den italienischen Alpen auf 700 Meter Höhe in dem kleinen Bergdorf Averara nahe der für ihr Tafelwasser berühmten Stadt San Pellegrino, liegt der Soluna-Heilpflanzengarten. Er fügt sich in die naturbelassene Alpenlandschaft wunderbar ein.

Soluna-Garten
Soluna-Gruppe

Feuer Die tages-jahres-zeitliche Rhythmik ist intensiv: heiße Sommer und Tage, in Verbindung mit kalten Wintern und Nächten. So gedeihen Heilpflanzen mit sehr ausgeprägten Signaturen.

Erde Die Flächen des Soluna-Gartens (etwa 5 Hektar) waren zuvor Wiesen- und Weidefläche. Der unbelastete Mutterboden bietet beste Voraussetzungen zum Heilpflanzenanbau.

Wasser Im Garten sprudelt eine Quelle. Ihr Wasser durchfließt nach alchemo-medizinischen und naturphilosophischen Gesichtspunkten gestaltete Brunnen.

Luft Der Garten findet sich fern ab von Autobahnen, Industrie und konventioneller Landwirtschaft. Die daher stets frische Bergluft lässt Natur und Mensch tief durchatmen.

Im Soluna-Garten bilden Mensch und Natur eine Einheit. Unsere Gärtner wissen aus Erfahrung ganz genau, was dem Wesen der über 100 Heilpflanzenarten gut tut. So leben sie die zum Heilpflanzenanbau natürlich günstigen Zeitqualitäten – in Tag und Jahr.

Soluna-Gruppe
Soluna-Garten

Im Soluna-Garten begegnet der Mensch der Natur demütig. Hand in Hand geht er mit der Natur und lebt ihren heilsamen Grundsatz: „Alles zu seiner Zeit und an seinem Ort“. Hier wachsen die Pflanzen für die SOLUNA Heilmittel und LUNASOL Kosmetik – in Dankbarkeit.

In liebevoller Handarbeit wird gesät, gepflegt, gepflückt und auf mit Seide bespannten Holzrahmen schonend getrocknet. So bleiben die prächtigen „äußeren“ Signaturen der Heilpflanzen – als Hinweis auf ihr „inneres“ Wesen – erhalten.

Soluna-Gruppe

Eine Naturarznei und Naturkosmetik kann von Natur aus nur so gut sein, wie die Natur der verwendeten Rezepturbestandteile. Damit beginnt die Entstehung der SOLUNA Heilmittel und der LUNASOL Kosmetik bereits im Soluna-Heilpflanzengarten.